Allgemein

Bitcoin again – gehebeltes Investment/ Spekulation

Ich habe es wieder getan…mit Bitcoin spekuliert.

Ich bin an einem Hochpunkt eingestiegen und bin nach der letzten Korrektur dick im Minus. Das freut mich, denn so kann ich gut nachlegen.

Ich habe zurzeit 500 EUR gesetzt. Und bin durch den x2-Hebel bei -40%.

In den kommenden Tagen werde ich 200 EUR nachlegen.

Wer über meine letzte Spekulation nachlesen möchte kann das hier tun: https://finanzmixerin.de/2017/07/31/700-euro-spekulation-gehebeltes-investment-in-bitcoin/

Disclaimer: Dies ist keine Empfehlung für Bitcoin, sondern meine persönliche Meinung.

Allgemein · Minimalismus · Sparen

Nur ein Hauch Minimalismus – und wie mich eine Frage zu Shopping in Verlegenheit brachte

Neulich fragte mich eine Freundin, wo ich denn so shoppe. Ich konnte zunächst gar nicht antworten, da ich überlegt habe. Anschließend sagte ich: Ich habe so einen vollen Schrank, im Moment brauche ich einfach nichts. Aber die Frage brachte mich in Verlegenheit.

Wer meine Wohnung sieht, kommt definitiv nicht auf den Gedanken, ich sei eine Minimalistin. Und das bin ich auch nicht.

Ich bin nur, was zukünftige Käufe betrifft, frugalistisch/minimalistisch eingestellt. Ich kaufe nicht sinnlos Gebrauchsgegenstände. Ab und zu kaufe ich mir gebrauchte Bücher, wenn ich die betreffenden Bücher nicht in meiner Bibliothek finde. Und der ein oder andere wohlüberlegte Kauf kommt vor. Das ist aber extrem selten.

Ich habe nicht viele Hosen, die mir zurzeit passen. Nach ein paar Wochen des Improvisierens habe ich dann aber noch zwei schöne, passende Hosen in den Tiefen meines Kleiderschranks gefunden. Problem frugalistisch gelöst :-). Ich bin einfach nicht sofort losgegangen, um mir neue Hosen zu kaufen und wurde für die Geduld belohnt. Ich bin froh, dass ich mir nicht wieder etwas Unnötiges in den Kleiderschrank gepackt habe.

Aktien · Allgemein · Einnahmen

Einnahmenreport August 2017

Einnahmen

Da ich keine reine Anlegerin, sondern auch Spekulantin bin, tauchen auch Gewinne/Verluste aus Aktienverkäufen im Einnahmenreport auf.

+ 40 Euro Mietcashflow

+ 26,80 Euro Verkauf Apple-Aktie

+ 59,43 Euro Bitcoin (vor Steuer)

+ 31,07 Euro Verkauf RWE-Aktie

+ 40,30 Euro Verkauf Recruit Holdings Aktie

+ 0,96 Euro Blogeinnahmen (Affiliate)

+ 0,26 Euro eBook-Einnahmen

+ 37,18 Euro Verkauf ETF World

————————————————————————-

= 236,00 Euro

Mit den Einnahmen bin ich sehr zufrieden.

Im August ist durch Affiliate nicht so viel eingegangen.

Ich habe ein eBook verkauft, wodurch 0,26 EUR eingegangen sind. Das eBook ist ein Ratgeber und ist bei Amazon gelistet. Ich bin froh, wenn ich mit dem Buch Menschen helfen kann. Der umgerechnete Stundenlohn interessiert mich dabei nicht. Ich vertreibe es unter einem Pseudonym und möchte damit Menschen helfen, aus Hartz IV herauszukommen.

Ich ziehe momentan ein weiteres Immobilieninvestment in Betracht, weshalb ich vorsorglich einen Teil meines Depots liquidiert habe.

Ich muss mir Gedanken über meine Anlagestrategie machen. Bis dahin bin ich froh, viel Cash vorzuhalten.

Aktien · Allgemein

Die Anzahl an Finanzblogs als Indiz für eine Überbewertung?

Ich würde gerne eure Meinung zu diesem Thema hören?

Ich finde es auffällig, wie viele Finanzblogs es gibt und es werden immer mehr.

Laut dem Blog Projekt Millionär kommen und gehen Finanzblogs mit der Zeit. Kaum Jemand aus seiner Anfangszeit ist noch dabei. Das gibt mir zu denken.

Jeder denkt von sich: Nein, ich doch nicht, ich halte auch einen Crash aus. Aber wahrscheinlich wird ein Großteil von uns diesen eben doch nicht aushalten. Oder sich für klüger halten und am Tiefpunkt verkaufen, um noch tiefer wieder einzusteigen.

Ich werde nun nicht panisch aus dem Aktienmarkt aussteigen. Allerdings frage ich mich, ob es nicht sinnvoll ist, eine ziemlich große Liquiditätsreserve zu bilden.

Was meint Ihr?

Allgemein · Immobilien

Eigenes Haus – ist das ein gutes Investment?

Durch diese Frage bin ich überhaupt dazu gekommen, mich richtig mit dem Thema Finanzen zu beschäftigen.

Ich las einen Artikel auf Zendepot mit der Schlussfolgerung, dass ein eigenes Haus eine Lifestyle-Entscheidung sei, aber kein Investment. Und dass es wesentlich bessere Investitionsmöglichkeiten gäbe, wie z.B. die Börsengehandelten Indexfonds (ETF’s).

Eine eigene Immobilie zum Selbstbewohnen zieht einem Geld aus der Tasche. Man zahlt in der Regel wesentlich mehr an Kreditrate + Hausgeld, als man es bei einer Mietwohnung zahlen würde. Besonders ein Eigenheim kauft man oft größer und teurer, als man es eigentlich benötigt. Und geht dabei oft weitere Kompromisse ein, wie bspw. einen weiteren Arbeitsweg.

Oft können sich Häuslebauer oder -besitzer außer ihrer Immobilie keine anderweitige Kapitalanlage leisten bzw. brauchen die Rücklagen, falls mal was ist. Damit ist die eigene Immobilie zusätzlich ein Klumpenrisiko. Man legt damit oft alle Eier in einen Korb, anstatt zu diversifizieren.

Anders sehe ich eine Immobilie als Kapitalanlage. Immobilien als Investitionsobjekt haben ganz andere Eigenschaften, als sonstige Geldanlagen. U.a. profitiert man hier von der Inflation. Man verdient Geld mit dem geliehenen Geld der Bank. Im besten Fall hat man von Beginn an einen positiven Cashflow. So zahlt mir der Mieter die Schulden bei der Bank ab und vergrößert mein Vermögen.

Disclaimer: Dieser Beitrag stellt lediglich meine persönliche Meinung dar und ist nicht als Anlageempfehlung zu sehen. Jeder Leser sollte sich seine persönliche Meinung bilden und danach handeln.

Allgemein · Einnahmen · Immobilien

Buchvorstellung – Das System Immobilie – von Thomas Knedel

Ich höre aktuell das Hörbuch „Das System Immobilie“ von Thomas Knedel. Das Buch ist ein Sammelband verschiedener Autoren, die Immobilienstrategien zum Besten geben.

Mir persönlich macht das Hörbuch richtig Laune auf Immobilien. Ich finde die Strategien der einzelnen Investoren sehr inspirierend und möchte am liebsten nun mit Immobilien richtig durchstarten.

Ich kann es jedem immobilieninteressierten nur empfehlen. Mir persönlich bringt es einen großen Mehrwert sowie viel Motivation.

In dem Buch geht es bisher (ich bin bei knapp der Hälfte des Buches) vor Allem um die Investition in Mehrfamilienhäuser. Die Autoren geben teilweise sowohl Tipps, wie man Eigenkapital aufbaut, als auch wie man mit Immobilien startet. Jeder Autor hat seine Besonderheiten und ganz persönliche Strategie, in die er Einblicke gibt.

Von Jedem der Autoren kann man etwas lernen. Da ich bisher wenig Literatur in Richtung Immobilien gelesen habe, ist dieses Buch ein guter Schritt für mich.

Falls ich nun wirklich groß in Richtung Immobilien marschieren sollte, heißt das für mein Depot, dass ich es zum Teil liquidieren werde. Ich werde aber nicht überstürzt handeln.