Allgemein · Immobilien

Dreistellige Rendite mit Immobilien

Zugegeben, der Titel dieses Blogbeitrags ist etwas provokativ.

Dennoch zeige ich in meinem realen Beispiel, wie man heutzutage auf eine solche Rendite kommen kann.

Ich beschreibe in diesem Artikel wie ich vorgehe bei der Sichtung von Immobilienanzeigen und wie ich die Rendite berechne.

Beim Ansehen von Immobilienanzeigen für Eigentumswohnungen zur Kapitalanlage überschlage ich ganz grob, ob beim Kaufpreis der Immobilie das Doppelte der monatlichen Kaltmiete multipliziert mit 100 in greifbarer Nähe ist. Sprich, wenn die monatliche Kaltmiete 500 betragen würde, dann müssten beim Kaufpreis etwa 100.000 Euro verhandelbar sein. Das ist meine Faustformel. Und 99% der Wohnungen fallen hier bereits durchs Raster.

Wenn das Ergebnis gut aussieht, dann geht es in die feinere Kalkulation. So sieht meine Kalkulation aus:*

Finanzmixerin_Finanzmix_Immobilie_Rendite_mit_Immobilien_positiver_Cashflow

Diese Kalkulation ist angelehnt an die Berechnung vom Bodenseepeter.

Dies ist kein fiktives Beispiel sondern annähernd die Berechnung der Rendite meiner vermieteten Eigentumswohnung.

Das aufgenommene Fremdkapital hebelt die Rendite. Der Mieter zahlt die Wohnung ab. Der Anteil, der in die Tilgung geht, vergrößert das eigene Vermögen und kann daher zur Berechnung der Eigenkapitalrendite mit berücksichtigt werden. Eine Eigenkapitalrendite von über 200 Prozent (inkl. Tilgung) kann sich sehen lassen.

Einige Faktoren haben sich bereits innerhalb der kurzen Zeit von einem Jahr verändert, sodass es immer schwieriger wird, diese Renditen zu bekommen. Die Finanzierungszinsen sind leicht gestiegen. Ebenso haben die Immobilienpreise weiter angezogen. Aber ich bin der Meinung, dass sich auch heute noch Renditeperlen finden lassen. Manchmal scheuen sich bspw. die Interessenten vor notwendigen Renovierungen, sodass sich für renovierungsbedürftige Immobilien relativ geringe Kaufpreise ergeben. Zudem gilt tendenziell: Je höher das Risiko, desto höher die mögliche Rendite. Das ist bspw. in schlechteren Wohngegenden der Fall. Hier ist die Mietausfallwahrscheinlichkeit tendenziell höher.

*Disclaimer: So kalkuliere ich persönlich meine Immobilienrendite. Ich garantiere nicht für die Richtigkeit und Allgemeingültigkeit der Berechnung. Immobilien bergen Risiken, über die sich der Leser selbst informieren sollte. Dies ist keine Empfehlung für eine Investition.

Allgemein · Freizeit · Weiterentwicklung

Halbjahresbilanz der ersten Hälfte 2017

Mein Resümee für die erste Jahreshälfte von 2017 fällt gemischt aus.

Ich habe weniger gespart als im Jahr 2016 trotz höherer Einnahmen. Insgesamt bin ich mit dem Vermögensaufbau auf Kurs. Ich spare immer noch viel.

Ich habe meine Geschäftsidee ad acta gelegt und habe zunächst keine gute alternative Idee, nur ein paar Träumereien.

Mit der Blogperformance bin ich hochzufrieden. Die Besucherzahlen steigen.

Persönlich habe ich eine Trennung hinter mir. Ich unternehme seither mehr und habe eine Rundreise durch Schottland gemacht.

Aktien · Allgemein · Weiterentwicklung

Halbjahresziele 2017 – zweites Halbjahr

Meine Ziele für das zweite Halbjahr 2017 sind:

  • Eine Softskills-Schulung zu machen
  • Einen Bildungsurlaub zu machen
  • Eine fachbezogene Schulung bzw. Coaching
  • 2 Fachbücher lesen (z.B. Persönlichkeitsbildung, Investieren)
  • Blogeinnahmen aus Affiliate so steigern, dass ich mit den Kosten (für Domain etc.) auf Null komme im zweiten Halbjahr
  • Mein Vermögen weiter steigern trotz eventuellem Wohnungskauf (Die Kaufnebenkosten schmälern zunächst mein Vermögen
  • Ein alternatives Investment tätigen (z.B. Genossenschaftsinvestment)
  • Weniger „Hin und Her“ am Aktienmarkt
  • Eine Sparquote von über 50% erreichen
Aktien · Allgemein · Einnahmen · Sparen

Einnahmenreport Juni 2017

Einnahmen

Da ich keine reine Anlegerin, sondern auch Spekulantin bin, tauchen auch Gewinne/Verluste aus Aktienverkäufen im Einnahmenreport auf.

+ 40 Euro Mietcashflow

– 96,41 Euro Verkauf Aktie Munich Re

+ 15,07 Euro Dividende Wells Fargo

+ 16,02 Euro Dividende Unilever

+ 144,54 Euro Verkauf HCP, die ich im Juni erst gekauft hatte

+ 0,43 Euro Blogeinnahmen (Affiliate)

————————————————————————-

= 119,65 Euro

Mit den Einnahmen bin ich sehr zufrieden. Im Juni hatte ich zum ersten Mal eine Auszahlung für Affiliate-Links.

Ich hatte auf HCP spekuliert. Ich dachte, dass ich mit einem REIT ethisch zunächst nichts falsch machen kann. Ich habe mir später die aktuellen Kennzahlen von HCP angesehen. Diese haben mich nicht überzeugt und so verkaufte ich die Aktie wieder.

Ich werde wahrscheinlich eine Halbjahreszielanpassung vornehmen, da ich einige Ziele vom Anfang des Jahres verfehlen werde.

Allgemein · Finanzielle Freiheit · Minimalismus · Sparen

No Shopping – Buchvorstellung

Ich habe kürzlich das Buch No Shopping! von Judith Levine gelesen. Das Lesen dieses Buches hat mir viel Freude bereitet.

Die Autorin und ihr Mann machen ein 365-Tage Konsumverzichtsexperiment. Sie fassen den Begriff Konsumverzicht sehr weit und kaufen fast nur noch Grundnahrungsmittel. Sie gehen in dem Jahr weder auswärts essen, noch ins Kino oder Theater.

Sie beschreibt die Herausforderung, eine Grenze zu ziehen zwischen nötigten und unnötigen Ausgaben.

Das Buch ist sehr humorvoll geschrieben.

Das Experiment fällt der Autorin besonders am Anfang sehr schwer. Nach und nach wächst sie aber an dem Projekt. Sie beschreibt, wie sie viel mehr Zeit hat, dadurch, dass sie weniger arbeiten muss (sie ist selbstständig) und dadurch, dass Auswärtsaktivitäten und Shopping wegfallen.

Sehr ehrlich erzählt sie von den Tücken und Herausforderungen. Aber auch von den Gewinnen. Sie macht viele Erfahrungen, die sie ohne den Konsumverzicht nicht gemacht hätte. Zum Beispiel müssen die beiden kreativ dabei sein, an kostenlose Kulturangebote heranzukommen. Die geringe Erwartung, die sie an die kostenlose Unterhaltung haben, wird oftmals übertroffen.

Am Ende des Projekts hat sie viele Erkenntnisse, die einen bewussteren Umgang auch für die Zukunft garantieren.

Das Buch empfehle ich allen Frauen, die gerne viel Shoppen gehen und auch solchen, die einfach bewusster konsumieren wollen. Interessant kann es ebenfalls für Männer sein, auch wenn es aus der Frauenperspektive geschrieben ist.

Hier ist der Amazon-Link*.

*Affiliate-Link

Aktien · Allgemein · Einnahmen · Sparen

Einnahmenreport Mai 2017

Einnahmen

Da ich keine reine Anlegerin, sondern auch Spekulantin bin, tauchen auch Gewinne/Verluste aus Aktienverkäufen im Einnahmenreport auf.

+ 40 Euro Mietcashflow*

+ 132,97 Euro Dividende Munich Re

+ 32,40 Euro Dividende VW

– 121,75 Euro Verkauf einer Aktie, die ich im Mai erworben hatte

+ 164,29 Euro Verkauf der VW-Aktie

————————————————————————-

= 247,91 Euro*

Das ergibt rund 248 Euro an Einnahmen. Natürlich ist der Mai durch die Dividende von Munich Re ein Ausreißermonat.

Ich hatte VW und die andere Aktie aufgrund meiner Sinnkrise verkauft. Ich bin mir zurzeit nicht sicher, ob ich bestimmte Unternehmen unterstützen möchte.

*Ich habe den Mietcashflow berichtigt. 23.06.2017

Allgemein · Minimalismus · Sparen

Erneute Sinnkrise

Meine letzte Sinnkrise Link drehte sich darum, ob es überhaupt sinnvoll ist, zu sparen.

Jetzt habe ich erneut eine Sinnkrise. Diese ist jedoch anderer Art.

Ich lese gerade „Der Mann ohne Geld“ von Mark Boyle. Dieses Buch bringt mich zum Nachdenken über den Sinn des Investierens in eine zerstörerische Wirtschaft.

Ich denke darüber nach, anstatt Geld in fragwürdige Prozesse zu investieren, meine Arbeitszeit eventuell zu reduzieren und minimalistischer zu leben.

Ich möchte ggf. mein Verhalten als Konsumentin etwas verändern, weniger bei großen Konzernen einkaufen und lokale Märkte und Geschäfte unterstützen.