Allgemein · Immobilien

Wie findet man Eigentumswohnungen mit positivem Cashflow

Das habe ich mich vor einiger Zeit auch gefragt. Auf der Suche nach einer Antwort bin ich auf den Blog vom Bodenseepeter aufmerksam geworden, den ich schon an anderer Stelle verlinkt hatte. Er beschreibt im verlinkten Beitrag sehr gut, wie man zu Schnäppchenimmobilien auf den gängigen Portalen kommen kann (selbst in beliebten Städten).

Meine Strategie ist ähnlich. Grob umrissen gehe ich nach den drei folgenden Schritten vor:

  1. Enge Suchkriterien für die Suchaufträge eingeben und sich dabei sofort bei jeder neuen Immobilie benachrichtigen lassen. Enge Suchkriterien bedeutet bspw. bei einem Appartement einen sehr niedrigen Preis einzugeben, oder bei einer 2-Zimmer-Wohnung den Preis entsprechend etwas anzupassen.
  2. Ich überschlage grob, ob sich die Immobilie rechnet. Dazu sollte der Kaufpreis maximal dem 16-fachen der (erzielbaren) Kaltmiete entsprechen. Dann ist der Cashflow im Normalfall positiv. Meist besteht Spielraum beim Preis. Falls mein Zielpreis in greifbarer Nähe ist, besichtige ich.
  3. Schnell sein. Wenn sich die Immobilie rechnet und auch sonst alles passt, dann sofort Kaufinteresse signalisieren und versuchen einen besseren Preis auszuhandeln. Im Idealfall kann man den Deal mündlich fix machen und schließt so weitere Konkurrenz aus. Dazu sollte man vorher alles genau überprüft haben.

Das Gebot der Schnelligkeit ist bei dieser Strategie besonders herauszustellen. Wer zu lange wartet und zögert, dem wird die Immobilie von anderen Interessenten weggeschnappt.

Mit diesen Tipps kann man ohne bestehende Kontakte und ohne Off-market-Strategien ggf. an Schnäppchenimmobilien kommen.

Disclaimer: Dieser Beitrag stellt meine persönliche Meinung und Erfahrung dar und ist keine allgemeingültige Anlageempfehlung.

7 Kommentare zu „Wie findet man Eigentumswohnungen mit positivem Cashflow

    1. Ich habe bisher viel aus dem Buch Reicher als die Geissens von Alex Fischer und Das System Immobilie von Thomas Knedel herausziehen können. Es gibt/gab die Bücher sehr günstig zu haben. Das Standardwerk von Thorben Käselow soll auch sehr gut sein. Das habe ich noch nicht selbst gelesen.

      Gefällt 1 Person

  1. Gute Tipps, Danke dafür!

    Zu zweitens würde mir noch etwas einfallen: Man könnte vielleicht nicht nur nach dem Multiple schauen, sondern schon mal eine Excell vorbereiten, wo man nur noch alle Kosten und Kreditkonditionen eintragen muss. Vielleicht eine, bei der man sogar Mietausfälle und Instandhaltungskosten berücksichtigen kann.

    Dann kann man bei einem passenden Angebot in 2 Minuten die Eigenkapitalrendite und den Cashflow ziemlich genau kalkulieren. Als Filter ist das Multiple bei der Suche natürlich sehr hilfreich. =)

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s